• Fotorestaurierung

Corona Krise // Homeoffice // Projekt: alte Familienbilder


Da ich während der Corona Krise meinem normalen Beruf als Fotografin nicht nachgehen kann, habe ich angefangen, meine alten Familienalben durch zu schauen und bin auf einige Schätze gestoßen! #stayathome #bleibtgesund

Historische Familienfotos sind für uns alle besonders wertvoll. Oft besitzt man nur ein einziges Exemplar eines alten Bildes, dass nicht ersetzbar ist. Bevor die Bilder mit der Zeit noch mehr zerfallen, habe ich mich daran gemacht, sie zu sichern!

Wie geht das?

Zuerst erstelle ich via Scan oder Repro-Fotografie eine digitale Kopie des Originalbildes. Im nächsten Schritt folgt die Restaurierung und Feinretusche, bei der kaputte Bildbereiche ausgebessert werden, wie: Risse, Kratzer, Knicke, Flecken, Ausbleichung, Verfärbungen oder andere Schäden durch Sonnenlicht. Im Anschluss habe ich die reparierten Bilder auf glänzendem oder mattem Fine-Art Papier in Originalgröße neu gedruckt.

Beispiele aus meinen Alben:

Helga am Heidelberger Schloss, Ostern 1961
Meine Großtante, mit der ich als Kind Rote Grütze mit Früchten aus ihrem Garten einkochen durfte. Das Bild war schon ganz blass, das würde ich auch wieder auf glänzendem Papier drucken und mit der Zackenschere den klassischen Rand schneiden.
Meine Mutter als sie 2 Jahre alt war
Ich, als ich 2 Jahre als war. Wir sehen uns total ähnlich 🙂
Meine Mutter und ich, in Chicago
Meine Oma in Amerika, Foto von 1979. Typisch Kodak Film – die Prints werden nach und nach gelb.